[Rezept] Bananen Brot 

Nachdem die zuckerfreien Bananen Muffins so gut angekommen sind, habe ich mich am Bananen Brot versucht. Was aber nur bedingt angenommen wurde. Dem Mini und mir hat es super geschmeckt.  Meinem Mann eher weniger. 

Zutaten 

  • 275 g Vollkornmehl
  • 1 EL Backpulver
  • 3 große reife Bananen
  • 60 ml Rapsöl
  • 1 Ei
  • etwas Milch


Zuerst schält ihr die Bananen und zerdrückt sie auf einem Teller. 

Dann mixt ihr alle anderen Zutaten und einem geschmeidigen Teig. Der Teig des Bananenbrotes sollte die Konsistenz eines Kuchenteiges haben. 

Gebt den Teig in eine gut gefettete Kastenform und backt das Bananenbrot dann bei 175°C für etwa eine Stunde im vorgeheizten Backofen. 


Gutes gelingen 

[Rezept ] Russischer Zupfkuchen

Meine Jungs Zuhause sind ja richtige ssüßSchnäbel .  Ergo wird hier regelmäßig gebacken  . Diesmal ist es ein Russischer Zupfkuchen geworden . 


Zutaten

  • 325 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 EL Backkakao
  • 200 g + 100 gButter (zimmerwarm)
  • 200 g + 150 g Zucker
  • 4 Eier
  • 500 g Magerquark
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanille



325 g Mehl mit Backpulver und 5 EL Backkakao mischen. Mit 200 g Butter,  200 g Zucker und 1 Ei mit dem Knethaken des elektrischen Handrührers und den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.

Teig halbieren. Mit einer Hälfte den Boden einer gefetteten Springform auslegen. Restteig wiederum halbieren. Die eine Hälfte zu einer Rolle formen, um den Teigboden legen und platt drücken, so dass ein 2-3 cm hoher Rand entsteht.

Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen. Für die Füllung des Russischen Zupfkuchens restliche 100 g Butter schmelzen. Mit 500 g Quark, 150 g Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver und 3 Eiern cremig aufschlagen. Auf den Teig geben und glatt streichen.

Restlichen dunklen Teig in kleine Stücke zupfen und auf der Füllung verteilen. Den Russischen Zupfkuchen im vorgeheizten Ofen ca. 60 Minuten backen.




Gelesen, gemacht , gebloggt. ..

Wie schnell die Zeit vergeht.  Wer Kinder hat ,  oder gerade mit Kindern vergeht sie noch schneller.

Gelesen habe ich unter anderem  Cody MCFadyen  . 


Gestern ging darüber meine Rezension,  online. Ein wirklich packendes Buch .  Nun ist mein erster Simon BeckeTT Roman am Start. Herrlich , wenn man wieder zeit für ein Buch findet.

Gemacht . Haben wir einige Spaziergänge bei uns im Ort. Obwohl mitten in der Stadt ,  doch ein schönen „Waldweg “ vor der Tür 

Zwar parallel zur Hauptstr aber dennoch sehr ruhig. 

Auch hatten wir einige Termine in der Uni Klinik mit dem Mini .

Zuletzt wurde viel mit Lego gebaut und mit den jungs gekuschelt. 

Gebloggt  … Habe ich tatsächlich doch so einiges bekommen.  Zwar noch nicht so viel wie geplant.  Aber es wird . Habe noch einige Themen über die ich gern bloggen würde. 

Gefeiert. .. Haben wir gleich 3 mal. Den Geburtstag vom großen . 

Da der Papa arbeiten musste ging es nicht anders . Und wir teilten die Feier auf 3 mal auf. Was aber auch sehr schön war. 

Gebacken und gekocht hab ich genug. Meinen ersten rüblikuchen. Hat sogar ziemlich gut geschmeckt.  Wird definitiv wiederholt.  

Das war ein kleiner Einblick in unseren September.  

Wie war Euer September denn ? 

 . 

Mein erster Rüblikuchen 

  • 400 g Möhren
  • 50 g Walnüsse
  • 200 g SANELLA (zimmerwarm)
  • 200 g Brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Jodsalz
  • 1 EL Zimt
  • 100 ml Milch
  • 1 Zitrone
  • 175 g Puderzucker
  • 350 g Frischkäse 

1. Möhren waschen, schälen und grob raspeln. Walnüsse mittelfein hacken.

2. Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen. Springform mit Backpapier auslegen oder fetten. Sanella und Zucker mit den Quirlen des elektrischen Handrührers cremig aufschlagen. Eier nacheinander einzeln unterrühren.

3. Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz und Zimt vermischen und im Wechsel mit der Milch kurz unter den Teig rühren. Geraspelte Möhren leicht ausdrücken und mit den Walnüssen unterheben.

4. Teig in die vorbereitete Springform füllen und den Möhrenkuchen im vorgeheizten Ofen 40-45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, am Holzstäbchen darf kein flüssiger Teig haften. Möhrenkuchen abkühlen lassen, aus der Form lösen.

5. Für das Topping von der Zitrone die Schale fein abreiben und 1 EL Saft auspressen. Mit Puderzucker und Frischkäse glatt rühren. Das Topping auf dem abgekühlten Möhrenkuchen verstreichen.

Ich hoffe er schmeckt genauso lecker, wie er auch aussieht.  Berichten werde ich spätestens Montag. 

Geburtstags feierei die Erste

Heute feiert mein großer seinen 11.ten Geburtstag. 🎁🎊🎁

Happy Birthday mein großer 💖💟

Gefeiert wurde heute nur in der Schule. Bzw heute mittag bei Schoko Kuchen und Kakao mit einer lieben Freundin von Lucas. Am Sonntag feiert Lucas im goldenen M mit den restlichen Freunden . Ja das goldene M .  Nicht gerade pädagogisch sinnvoll und gesund. Aber zur Feier des Tages darfst das mal sein. Und Ausnahmen bilden die Regel. 

Heutzutage muss man ja leider den Kindern was bieten. Es wird ja schon von den Gästen erwartet. Das Topfschlagen etc wird ja schon verpönt.  Wobei ich da ja wieder zu den alten spielen zurück möchte. 

Einen Teil der Geschenke hat junìor letzte Woche schon bekommen.  Ein Wunsch war der Nintendo 3ds . Er fing sogar schon an , darauf zu sparen  😊. Wir erfüllten gerne den Wunsch. Heute kam noch ein Spiel von der Tante  und  Lego Technik dazu.

Wobei Lego doch sehr begeistert hat. 

Nun lassen wir den Abend ruhig und gemütlich ausklingen.  Sinnieren noch über das Leben.. und das was es für uns bereit hält. 

Schoko Kuchen

Der Geburtstag vom großen steht an. Und mit fast 11 Jahren  kann man schon seine Wünsche äußern . 😊.

Sowie auch den des Kuchen.  Es sollte ein schoko Kuchen für die Schule sowie einen für Zuhause sein. Den Kindergeburtstag an sich feiern wir am Sonntag auswärts.  Da wir bis dato auch nicht genau  wussten was mit dem Mini ist. Und sich das leider auch noch alles drehen kann.

Kuchen Nr 1 ist fertig.  Der 2.te ist im Ofen 

Hier mein Rezept 

200g Butter 

200g zucker 

4 Eier 

 160g Mehl

40g Kakao

1tl Backpulver 

Kuchen Glasur

Den Ofen auf 180°C vorheizen 

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen.  Nach und nach Mehl und Backpulver und Kakao hinein sieben. Die Eier dazu . Ich geb immer noch einen Schuß Milch dazu. 

Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. 

In eine gefettete Form geben. Und bei

180°C  etwa 50 bis 60 min backen.


Nach dem backen den Kuchen etwas auskühlen lassen,  aus der Form nehmen.  Und die geschmolzene Kuchenglasur darüber verteilen. 

Verziert habe ich den Kuchen mit Gummibärchen.