[Rezension] Otto und der kleine Herr Knorff

Autor/en Andrea Schomburg ●Stefanie Reich 

Genre Kinderbuch 

Verlag cbj 

Klappentext 

Für Knobelius Knorff geht ein großer Traum in Erfüllung. Denn er wird das wilde Knorffien verlassen, um in der Menschenwelt sein Glück zu suchen. Dort, so hofft er, riecht es wie in seiner Höhle nach Seife und Blumen. Dort gibt es keine Knorffe, die den ganzen Tag verschnarchen und nichts als Unordnung im Sinn haben. Doch als Herr Knorff in der Menschenwelt ankommt, traut er seinen Augen nicht: Das soll sein neues Zuhause sein? Bei Otto geht es ja schlimmer zu als in Knorffien!

Inhalt 

Herr Knorff lebt im wilden Knorffien.  Das liegt auf einer Insel. DOrt sieht es nicht nur dreckig aus. Nein , es ist auch dreckig. Und chaotisch.  Und es wird gestritten, geschlagen und mit Schimpfwörtern nur um sich geschmissen. 

Nur einer mag das ganze nicht. Das ist Herr Knorff.  Und dieser geht zu den Menschen.  Denn die Menschen gelten in Knorffien als Sauber , ordentlich und höflich.  Er findet sich bei Otto und seiner Familie wieder. Aber das was ihn dort erwartet, ist alles andere als Ordnung und Sauberkeit. 

Das Buch ist liebevoll gestaltet. Die Zeichnungen einfach herrlich. 

Was aber im ersten Moment etwas „erschreckend“ ist , sind die verhältnismäßig vielen Schimpfwörter und „Prügeleien“.  Da sollte man eventuell das Gespräch mit den Kindern suchen. Ansonsten  vermittelt das Buch aber auch , wie wichtig Freundschaft, Familie und zusammenhalt sind. 

Mein Fazit 

Trotz des oben genannten Kritikpunktes ein klares JA zum Buch . Definitiv empfehlenswert. 

Deshalb gibt es von mir 

🌟🌟 🌟 🌟 

[Rezension] Meja Meergrün (Hörbuch)


Klappentext 

Meja Meergrün lebt mit ihren Freunden in einer magischen Unterwasserwelt. Ganz allein wohnt sie in dem runden Haus mit der meergrünen Glocke, denn ihre Eltern sind gerade mal wieder auf einer geheimen Mission unterwegs. Da entdeckt Meja eines Tages ein seltsames Päckchen vor ihrer Haustür. Neugierig, wie sie nun mal ist, öffnet sie die Kiste und steht kurz darauf der ziemlich eigentümlichen, aber auch sehr weisen Meeresschildkröte Padson, Gattung Kümmerkröte, gegenüber, die Meja von nun an auf Schritt und Tritt folgen wird. Und das ist auch gut so, denn Meja schlittert schon bald in ein waghalsiges Abenteuer, in dem es um nichts Geringeres als die Rettung der Unterwasserwelt geht. Ob Meja die Wasserhexe Siri überlisten und damit das Verlöschen des Lichtes auf dem Meeresgrund verhindern kann?

Mit Witz und Dramatik gelesen und gesungen von Anna Thalbach
Zum Inhalt.

Wer Pippi Langstrumpf mag , wird Meja Meergrün lieben.  Eine , noch sehr junge Meerjungfrau ähm Mädchen.  Klein , frech , selbstbewusst und immer fröhlich. Die Geschichte um Meja Meergrün und ihren Freunden wird spannend und sehr gut von Anna Tahlbach erzählt. Auch wird alles andere so gut und spannend erklärt, daß man sich die Unterwasserwelt bildlich vorstellen kann, und direkt in die Geschichte mit eintaucht.  

Mein Fazit.

Eine lustige und spannende Geschichte, die von Anna Thalbach gesprochen wird.  Wir waren absolut begeistert. Auch wenn mein großer Sohn schon zu „cool“ dafür ist , hat er gerne zugehört.  

Definitiv zu empfehlen.  Daher 

🌟 🌟 🌟 🌟 🌟 

[Rezension ] Kuschelflosse

Klappentext 

Eines Tages steht ein großes Geschenk vor Kuschelflosses Haustür. Darin: Ein Schlürfofant! Schlürfi ist richtig lieb, aber er hat einen riesigen Appetit und saugt selbst Herrn Kofferfischs stinkige Socken sofort in seinen Rüssel ein. Eins ist klar: In Fischhausen kann Schlürfi unmöglich bleiben. Und so machen sich Kuschelflosse und seine Freunde auf, um Schlürfis Eltern zu finden …

„Ralf Schmitz verleiht den liebenswerten Geschöpfen einen unverwechselbaren Charakter.“ Buchprofile/Medienprofile

Inhalt 

Dies ist das dritte Abenteuer von Kuschelflosse . Gelesen wird es von Ralf Schmitz. 

Alles beginnt damit , daß ein Geschenk vor Kuschelflosses Haustür steht. Darin ein Schlürfofant . Der zwar liebenswert , aber richtig verfressen ist.  Der macht sogar vor stinkige Socken nicht halt. Aus dem Grund machen sich Kuschelflosse und seine Freunde auf die Suche nach Schlürfis Familie. 

Kindgerecht spannend und witzig diese Geschichte erzählt. Auch hier finde ich es schön , das die Geschichte auch gewisse Werte wie Freundschaft und zusammenhalt , vermittelt. 

Auch Ralf Schmitz verleiht der Geschichte einen gewissen Charme. Man kann sich vieles bildlich vorstellen.  

Fazit 

eine rundum gelungenes Hörspiel für Kinder. Daher 

🌟 🌟 🌟 🌟 🌟 

(Rezension) Aklak , der kleine Eskimo

Autor/en Anu Stohner • Henrike Wilson 

Verlag cbj 

Genre Kinderbuch 

Von Eisbären hält man sich besser fern, das weiß Aklak natürlich. Aber die Spur, die er eines Tages findet, stammt von einem Eisbärjungen. So einem Winzling darf man doch mal hinterhergehen. Der tut doch nichts. Tuktuk, Aklaks Husky, ist dagegen, und Aklaks Freunde wären es wohl auch. Aber die verspäten sich, und als sie zum Treffpunkt kommen, ist der kleine Eskimo schon weg. Dass er einem Eisbärjungen folgt, sehen die Freunde schnell. Aber da sind noch andere Spuren, größere: Die Eisbärmutter sucht ihren kleinen Ausreißer, und Aklak ahnt das wahrscheinlich nicht mal. Den Freunden wird schnell klar: sie müssen Aklak warnen – nur wie? 

Eine Geschichte von Aklak, dem kleinen Eskimo, und der großen Kraft der Freundschaft.
Inhalt 

Ein sehr schön illustriertes und liebevoll gestaltetes  Buch über Freundschaft zwischen dem Husky Tuktuk  und Aklak dem Eskimo jungen und dessen Schulkameraden.  Wobei man Eskimo eigentlich nicht sagen sollte. Weil es angeblich ein hässliches Wort ist. Und rohfleischesser  bedeutet.  Aber das stimmt nicht. Dies wird schön zu Anfang des Buches erklärt. 

Aklak folgt einem Eisbärjungen.  Nicht ahnend , das die Eisbären Mama dieses sucht. 

Mein Sohn war ganz begeistert von der Geschichte . Die sich über mehrere Kapitel zieht. Gerade jetzt passt es super zur kalten Jahreszeit.  Ein Buch das auch bestimmte Werte , wie z.B Freundschaft vermittelt.  Das mir als Mutter sehr gefällt.   

Dafür gibt’s auch 

🌟🌟🌟🌟🌟