Aus die Maus….

Heißt es im schlimmsten Fall im Tierheim Linxbachhof

  in Niederlinxweiler. 

Das Tierheim steht kurz vor der Insolvenz.  Denn es fehlt finanziell an allen Ecken und Kanten.  

Es finanziert sich über Spenden und über die Kommunen.  Aber das deckt nicht annähernd den Bedarf. 

Denn die derzeit 37 Katzen, 17 Hunde und 10 Kaninchen  wollen nicht nur Futter. 

Auch muss die medizinische Versorgung gewährleistet werden. 

Ganz abgesehen von den fix Kosten die monatlich anfallen..

Wir sind durch Zufall im Januar 2015 auf das Tierheim gestoßen.  Sie suchten damals Gassi geher für die Hunde. ( werden natürlich immer noch gesucht 🙄). Leider war kein Familien Hund dabei. 

So landeten  wir im Katzenhaus.  Und dort… Ja dort lief uns Whisky  über den weg. Vielmehr lief er zielstrebig auf meinen Mann zu.


Ein damals knapp 15 jähriger hübscher kater. Und schwupps  , bekam unsere betagte Katzen Dame noch einen Freund dazu 😎. 

Und so kam es ,  dass mein großer und ich regelmäßig zum Katzen schmusen.😺 ins Tierheim fUhren.  Auch besuchen wir regelmäßig den dortigen Flohmarkt.  DEr regelmäßig einmal im Monat stattfindet. 

Das Tierheim leistet wirklich großartige Arbeit in Sachen Tierschutz . Auch was die Versorgung und Vermittlung der Tiere angeht. Wird genau hingeschaut.  Ich würde es zutiefst bedauern, wenn das Tierheim schließen müsste.  

Das Tierheim  hat übrigens nocheine  Wunschliste 🙄. 


 

Advertisements

Montags Geplapper

Der Alltag hat uns wieder. . Die Ferien sind zu ende.


Das Wochenende haben wir ruhig angehen lassen. Was uns auch teilweise gut gelang. 

Am Samstag waren wir endlich mal wieder im tierheim.  Bis zu meiner Schwangerschaft im letzten Jahr waren der große und ich fast jeden Samstag dort. Zum Katzen schmusen.😺  und bespaßen . Wir sind damals eigentlich durch Zufall im katzenhaus gelandet. 

Wollten wir eigentlich als Gassi geher uns melden. Aber da sie zu diesem Zeitpunkt keine „Familien“ Hunde hatten, war das Risiko zu hoch uns einen Hund zu geben. Was ich auch Verantwortungsbewusst fand. So hatten wir uns das Katzenhaus angeschaut.  So kam dann auch das Katerchen.😍  zu uns 

Und wir regelmäßig ins Tierheim. 

Leider steht das Tierheim vor der Insolvenz wenn bis ende des Jahres finanziell nichts passiert.  Was wir wirklich bedauern würden. Dazu schreibe ich die Tage noch ausführlicher .

Den Sonntaggenossen wir im Freibad 

Für den Mini war es der erste Besuch im Freibad.  Den er auch fast die ganze Zeit über verschlafen hat. Wir haben die Sonne und das kühle Wasser genossen.  Und Kraft für die kommende Woche getankt. 

An sich diesmal ein ruhiges und entspanntes Wochenende.  Nur wir 4. 

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart.  Und all jene die noch Ferien haben schöne Ferien.  

Freitagsfüller. …

1. Ich fühle mich wohl  in meiner Haut .

2. Am Sonntag kann sich junìor nochmal  austoben.

3. Alle Bilder hab ich von klein L noch nicht ausgedruckt .

4.  Cola light  am liebsten eiskalt.

5. Viel zu schnell sind die Ferien vorbei  .

6.  Gemüse  ist ausserdem auch lecker, was fürn deutsch 🙊 .

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf meinen Mann und den großen , morgen habe ich  mit der Familie mal woeder katzen schmusen im tierheim geplant und Sonntag möchte ich ins Freibad  !

Yay… Mein freitagsfueller ist online. 

Mehr gibt’s hier.

Zum Thema Katzen schmusen im tierheim.  Wir waren letztes Jahr regelmäßig samstags zum Katzen schmusen dort. Unser Katerchen.😍  ist aus jenem tierheim. Durch meine Schwangerschaft leider nicht mehr so viel.  Aber jetzt wollen wir wieder regelmäßiger hin. 

Kommt gut ins Wochenende 

Umzug in ein neues Leben 

Am 29. August  jährt sich unser Umzug ins Saarland zum 6. Mal. Für meinen Mann nichts „neues“ , da er aus dem Saarland stammt. 

Für mich schon eher fremd und neu. Da ich ,gebürtig aus Heidelberg,  aber über 20 Jahre im Schwarzwald gelebt habe.  

Mittlerweile haben wir uns super eingelebt.  Der große hatte sich  damals relativ schnell eingelebt. Und auch die erforderliche lang ersehnte Frühförderung zeigte sehr schnell die ersten Erfolge. 

Wir sind in einer wirklich schönen Ecke im Saarland gelandet.  Für Kinder ist vieles in greifbarer nähe. Aber im kleinsten Bundesland ist sowieso alles um’s Eck 😂. Genauso wie hier jeder einen kennt, der einen kennt,  der einen kennt 😁. 

Wir wohnen in einer kleinen Stadt.. Aber doch wieder recht ländlich. So zentral gelegen, und doch das grüne vor der Tür. Und doch zu Fuß vieles zu erreichen.  Und mit vielen tollen Ecken im örtchen.  

Der Spielplatz ist nach wie vor heiß begehrt. Vor allem weil die Eisdiele in der nähe ist.

Ich bin froh diesen Schritt gewagt zu haben. Als Familie hat uns dieser Schritt zusammen geschweißt . Wir sind an diesem Neustart gewachsen.  Auch wenn es nicht so leicht war. Würde ich es jederzeit  wieder tun. 

Klar ,  mit Kinder (n) überlegt man sich solch einen Schritt 2 mal. Wägt alles genau ab. Aber der positive Aspekt hat überwiegt .  Auch das noch Familie in der nähe ist. Was wir beide im Schwarzwald nicht hatten.  Bzw ich sowieso nicht. 


Freitagsfüller 

Endlich schaffe ich es auch mal wieder mit zu machen. Als ich noch den alten Blog hatte, war ich regelmäßig dabei.

Hatte zwar für heute genug Trubel.  Aber 5 Minuten Auszeit solange der mini schläft. Tun mir auch gut.

1. Bei diesem Wetter  verkrümel ich mich gern. Ist unbeschreiblich schwül .

2. UnvorhergeseheneS  verursacht mir Unbehagen.

3. Ich habe gehört der Sommer kehrt zurück .

4. Globulis helfen super  gegen Mückenstiche.

5. Eiskalte  Limonade  .

6. Die Ferien sind  schon wieder fast vorbei .

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein bett, morgen habe ich  einkaufen und Haushalt  geplant und Sonntag möchte ich nur mit meiner Familie  !

Mehr freitags Füller findet ihr hier

Bin ich eine Rabenmutter?  

Definitiv JA. Oh Schreck werdet ihr jetzt denken. Hat die sie nicht mehr alle?! Ja habe ich 😊. 

Kürzlich hatte ich das Thema mit der Physiotherapeutin.  Da ging es eben um Rabenmutter.  Das es allgemein als Schimpfwort gilt. Im Jahr 1350 etwa tauchte es zum ersten mal auf. Und auch heute noch gern verwendet. 

Oft werden Mütter als rabenmutter , die z.B wieder arbeiten gehen, betitelt.  Dabei sind Raben sehr wohl gute Eltern. Die Rabenjungen verlassen, noch bevor sie richtig fliegen können, das Nest. Und das aus eigenen Stücken . Und trotzdem versorgen die Rabenmütter ihre Jungen mit Futter und warnen sie vor Feinden. 

Ich wünsche mir, dass meine Jungs natürlich nicht so früh das „Nest“ verlassen. Und dennoch werde ich immer für Sie da sein. Auch wenn sie ihren eigenen Weg gehen. Denn insgeheim bin ich ne glucke😊. Und das gerne 💖

Sonntag ist Familytime

Der Sonntag gehört nur uns . Der einzigste Tag in der Woche wo wir keine Verpflichtungen , keine Termine einfach nix haben. 

Es wird ausgeschlafen, sofern der Mini uns lässt. 😊. Gemütlich gefrühstückt.  Dann geht’s entweder auf den Flohmarkt,  mit anschließendem Besuch in der Eisdiele.  Oder einfach nur ein Spaziergang mit irgendwo essen gehen. 

oder wir machen einen grösseren Ausflug. So wie letzten Sonntag.  DA ging es in den Deutsch Französischen Garten nach Saarbrücken.  Mein erster Besuch dort. Obwohl ich schon 6 Jahre im Saarland lebe. Die Geschichte des DFG geht bis vor den 1. Weltkrieg zurück.  Das war auch dort schon ein beliebtes Ausflugsziel.  Nicht nur im 1 Weltkrieg war ein teil des jetzigen DFG Schauplatz des Kreges. Auch war es im 2. Weltkrieg ein Schlachtfeld.  Um symbolisch den graben zwischen DeutschLand und Frankreich  zu überwinden, begannen Verhandlungen um gemeinsam eine landesgartenschau zu initiieren. Was auch geglückt ist. Der DFG hat 5 Eingänge , ist vom einfachen Kiosk bis hin zur etwas gehoben GastStätte gut bestückt. Das Highlight für unseren großen war die Seilbahn. Die quer über den DFG  ging. Auch die Bimmelbahn , die fast durch den ganzen Park geht ist eine Fahrt wert . Die Preise für beides sind familienfreundlich.

Auf jeden fall war das nicht unser letzter Besuch dort. Es gibt noch viel zu enrecken für uns im DFG.

20160807_125956.jpg