Samstagsplausch

Zwar auch wieder am Freitag Abend vorgeschrieben… Denn diese Woche hat Mini mittags kaum bis gar nicht geschlafen. Dafür liegt er abends nun eher im Bett. Lag sicher auch daran, das wir von Montag bis Mittwoch ein Besucherkind hatten.

Dienstag waren wir in Luxemburg, ist ja recht nah.

Das tolle Auto haben wir bei einem Spaziergang „entdeckt“. Leider reicht mein französisch nicht aus, um zu verstehen was es darstellen soll.

Donnerstag waren wir beim Bauern unseres Vertrauens, der Große hat sich mal wieder „frische“ Milch gewünscht. Und haben noch nen Riesen Kürbis gekauft. Sehr zur Freude von Mini Tornado und den Katzen.

Ansonsten haben wir das tolle Wetter und die letzten Ferientage genossen. Ab Montag ist wieder Schule.

Für’s Wochenende ist nicht viel geplant. Dafür geht’s nächste Woche rund. Mit Mini haben wir Kontrolle in der Uniklinik. Davor graut es mir. Aber verrückt machen bringt nix.

Mehr Samstagskaffee gibt’s bei der Lieben Andrea

Advertisements

Freitagsfüller

6a00d8341c709753ef0111690e6fe7970c-500wi

1. Mein altes Ich war ungeduldig , mein neues Ich ist immer noch ungeduldig .

2. Jeder sollte für sich Verantwortung übernehmen.

3. Ja nun, ich sollte nicht immer so ungeduldig sein .

4. Ich möchte ein Eis, jetzt sofort .

5. Der große Unterschied spürt man zwischen Mann und Frau .

6. Meine Kinder machen mich glücklich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf jetzt auf mein Bett , morgen habe ich geplant, das wir auf den Flohmarkt gehen und Sonntag möchte ich einfach mal nichts tun!

Scarlet und der Zauberschirm [Rezension]

Klappentext

Scarlet lebt bei ihrer Großtante in der Wolkenstadt. Seit sie entdeckt hat, dass sie mit ihrem roten Schirm fliegen kann, erlebt sie aufregende Abenteuer. Eines Tages reisen Scarlet und ihre Freunde mit dem Zauberschirm durch die Nacht und treffen auf eine Seiltänzerin, die am Himmel ihre Kunststücke vollführt und sie zum Zirkus der Träume geleitet. Die Kinder lernen eine Meerjungfrau, einen phantastischen Zirkusbäcker und einen mysteriösen Wahrsager kennen. Von ihm erfährt Scarlet endlich etwas über ihre geheimnisvolle Herkunft. Denn sie weiß gar nichts über ihre Eltern, weil sie schon als Baby zu ihrer Tante in die Wolkenstadt gekommen ist.

Ein Kunststück der Stimmenakrobatik von Cathlen Gawlich

(1 CD, Laufzeit: ca. 1h 19)

Inhalt

Eine wirklich wunderschöne Geschichte , die zum entspannen einlädt. Gerade richtig um Abends vor dem Schlafen gehen runter zu kommen.

Allerdings würde ich die Geschichte eher für Kinder ab 6 oder 7 Jahren empfehlen. Auch wenn es eher märchenhaft beginnt , wird es zwischendrin etwas gruselig.

Scarlet lebt mit ihrem Kater seit langer Zeit bei ihrer Großtante. Sie ist unglaublich musikalisch. Im Schlaf hört sie immer wieder eine Melodie die mit ihren Eltern zu tun hat.

Zusammen mit ihren Freunden und ihrem roten Zauberschirm machen sie sich auf den Weg zum magischen Zirkus. Denn dieser könnte ihr helfen ihre Eltern wieder zu finden.

Fazit

Ein liebevolles gesprochenes Hörbuch, Nicht nur für Mädchen interessant. Allerdings empfehle ich es erst ab 6 oder 7 Jahren.

Hallo Welt , hier Kirche (Rezension)

Klappentext

Was passiert, wenn man sich auf einer Memphis-Reise mit lauter glühenden Elvis-Verehrern als katholischer Priester zu erkennen gibt? Was, wenn man in einer Christmette in der Predigt rappt? Oder eine Trauung live im Fernsehen zelebriert an einem Samstagabend vor einem Millionenpublikum? Dann ist Kirche da, wo sie hingehört: mitten unter den Menschen! Norbert Fink aus Köln rappt und rockt (auch im Gottesdienst) und bringt die frohe Botschaft unter die Leute: »Das Alte muss neu und frisch präsentiert werden.« Er beweist, dass es sich als Katholik im 21. Jahrhundert wunderbar leben lässt – und man als moderner Mensch hervorragend katholisch sein kann.

Inhalt

Ein moderner Christ. Der den Glauben rockt. Und rappt. Und das während dem Gottesdienst. Norbert Fink erzählt in seinem Buch , wie er sozusagen zum glauben kam. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, steht zu dem was er sagt und tut.

Norbert Fink ist großer Elvis Presley Fan. Ebenso macht er sich sehr für die Jugend stark . Leitet Jugendgruppen. Bringt Ihnen auf lebendige Art und Weise Gott und den Glauben näher.

Mein Fazit

Es beschreibt einen Mann , der durch die Trauung von Daniela Katzenberger bekannt wurde. Er lebt seinen Glauben. Auf mich wirkt es sehr fanatisch. Bzw dogmatisch. Und hinterlässt einen Faden Beigeschmack

Daher nur

🌟🌟🌟

Samstagsplausch

Der gar keiner ist.

Denn ich schreibe vor. Eigentlich ist Freitag Abend. 21 Uhr.

Ausnahmsweise schläft Mini seit 2 Stunden. Normalerweise schläft er mittlerweile erst 21 Uhr bzw 21 Uhr 30 ein. Dieser kleiner Mensch entwickelt sich zum neugierigen Tornado. Der seine ersten Schritte macht.

Viel ist passiert in den letzten Monaten. Teilweise sehr negatives. Der Umzug und das renovieren raubte uns die letzten Kräfte. Ich bin mittlerweile wieder auf Wohnungssuche. Auf instagram hatte ich im Sommer darüber berichtet. Das alles nahm mir die Lust und Kraft zum bloggen. Ich hoffe es bessert sich. Und ich finde wieder die Lust daran.

Der ganze Stress wirkte sich auch negativ auf meine Diabetes aus. Die Werte schossen in die Höhe. Ich hoffe es bessert sich jetzt.

Meine Malerei am Abend. Endlich habe ich mal Zeit dafür gefunden. Nach einer Vorlage von Bine Brändle.

Ich hoffe , das ich Samstag zur Blogrunde bei Aandrea komme. Wir bekommen nachmittags Besuch. Helferfest. Endlich klappt es . Da sind dann mehr Kinder als Erwachsene da. 7 Kinder plus 4 Erwachsene. Da ist Leben in der Bude.

Freitagsfüller

1. Schon wieder ist eine Ferienwoche um

2. Den Vertreter am Telefon hab ich erfolgreich abgewehrt.

3. Die beste Pizza der Welt hat der Italiener bei uns im Nachbar Ort.

4. Mir fällt gerade keine Binsenweisheit ein.

5. Der Austausch von Informationen zwischen Pädagogen und Lehrern finde ich immens wichtig

. 6. Neid,Missgunst und Hass ist die Wurzel allen Übels. Aber ich hoffe immer noch auf das gute im Menschen . 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich nichts geplant,und Sonntag möchte ich eigentlich nix tun, wir müssen aber noch das Schlafzimmer streichen !

Samstagskaffee 

Diesem tollen Ausblick haben wir von unserem Balkon. 

Mittlerweile wohnen wir schon knapp 14 Tage in der neuen Wohnung.  Fertig sind wir noch lange nicht.  Auch weil der kleine Mann super anhänglich ist. Und abends nur schläft, wenn ich mit im bett liege.

Es muss noch Esszimmer und Flur gestrichen werden.  Und noch einige Kisten gehören ausgepackt. 

Lediglich die 2 Kinderzimmer sind fertig. 

Es gab im Nachhinein noch so einigen Stress.  Unter anderem war die Küche ein Drama hoch zehn.  Bühnenreif.  So manches Mal wollte ich alles hin schmeißen.  

Dann zuerst diese Affenhitze. Dann wieder kühl. Mit windböen und Unwetter und Sturmwarnungen. Entstanden ist dann unter anderem so ein Bild 


Der Kater genießt , sichtlich entspannt,  den neuen verbotenen Balkon. Den wir wegen Einsturzgefahr, nicht betreten dürfen. 


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.  Ich hoffe , das ich ne blog runde bei Andrea schaffe